Neues und Aktuelles

Liebe Mitglieder und Interessierte, liebe Steinwaldfreunde,

Fernübertragungstrassen oder Speicherausbau?

Die Bürgerinitiative Stiftland sagt „Nein“ und ÖDP laden zusammen mit weiteren Unterstützern, unter anderem natürlich uns der Bürgerinitiative Steinwald sagt „Nein“, zu einem Vortrag mit Diskussion ein - Eintritt frei!

 

Donnerstag, 18. Februar , 20 Uhr

Restaurant Seenario

95643 Tirschenreuth, Platz am See 1-2

Referent: Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck Geschäftsführer Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

 

Neuer Netzentwicklungsplan, der NEP 2025 Version 2015, steht zur Konsultation an

Liebe Mitglieder, Unterstützer und auch kritische Beobachter,

ein neuer Netzentwicklungsplan, der NEP 2025 Version 2015, steht zur Konsultation an. (Mehr dazu findet man HIER)Wer selber konsultieren möchte kann das natürlich gerne tun. Die Argumente gegen die Trasse vergangener Jahre bleiben dieselben.

Derzeitige Aufgabe der BI Steinwald

Liebe Mitbürger aus und Unterstützer für den Steinwald,


die aktuelle Aufgabe, der sich unsere Bürgerinitiative „Steinwald sagt nein“ momentan widmet, ist das vertretene Gebiet auf dem aktuellen Stand zu halten, was die Planungen rund um die Gleichstromtrasse Süd-Ost angeht.

BI-Sprecher für Pullenreuth treten zurück

Aufgrund der immer wiederkehrenden Problematik, dass sich bestimmte Mitglieder in der Pflicht sehen, die Welt im Alleingang zu retten und sich über die internen Abmachungen hinwegsetzen und die Sprecher über- bzw. hintergehen, sehe ich mich gezwungen, mein Amt als Sprecher für den Gemeindebereich Pullenreuth, sowie alle anderen Ämter mit sofortiger Wirkung niederzulegen.

Es würde den Rahmen hier sprengen, die Umstände genauer zu erläutern, die mich zu diesem Schritt bewogen haben. Sollte jemand genaueres erfahren wollen, stehe ich selbstverständlich Rede und Antwort.

Der BUND NATURSCHUTZ lädt zu einem Diskussionsabend zum Thema Energiewende!

Am Donnerstag, den 17.09.15 hält um 19.30 Uhr in Falkenberg im Saal des Gasthofes „Roter Ochse“ der BUND Vorsitzende Prof. Dr. Hubert Weiger ein Grundsatzreferat mit anschließender Diskussion.

Das Thema ist: „Energiewende - zwingend, aber mit ökologischen Leitplanken“.

Der Fokus wird auf dem Thema HGÜ-Trasse liegen.

(Möglicherweise geht es hier bereits um die Trassendiskussion im „Osten“ unseres Landkreises.) Näheres vor Ort.

Stellungnahme der BI Steinwald sagt NEIN zur Monstertrasse und der BI Kulmain sagt Nein zur Monstertrasse

Zum Eckpunktepapier für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende (vom 01. Juli 2015) und den momentanen Entwicklungen.

Das Eckpunktepapier des Koalitionsausschusses

Eckpunkte für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende - Politische Vereinbarungen der Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD vom 1. Juli 2015

Stromtrassen und die Aarhus-Konvention-Initiative

Brigitte Artmann, Sprecherin der BI „Fichtelgebirge“ startete schon sein Anfang des Jahres Ihren Kampf auch gegen die Stromtrasse Süd-Ost, durch Ihre Aarhus Initiative. Der Kampf gegen die im Moment durch die Oberpfalz beabsichtigte Braunkohletrasse findet an vielen Fronten statt. Unserer Meinung nach ist die Unterstützung dieser Initiative auch eine Möglichkeit für unsere Sache zu kämpfen, die auf einen langfristigeren Erfolg auf der Basis von Abschreckung abzielt.

Der Kampf gegen die Süd-Ost-Trasse muss weitergehen!

Dies war die einhellige Meinung der Bürgerinitiativen und Verbände, die sich am 10.07.2015 in Leupoldsgrün zum Protestfest der Trassengegner trafen.
Die am 01. Juli von der Koalitionsspitze in einem „Eckpunktepapier zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende“ beschlossenen Maßnahmen, wie z. B. die vorrangige Erdverkabelung, sind hauptsächlich Beruhigungspillen, die den Trassengegnern den Wind aus den Segeln nehmen sollen.

Der Kampf gegen die Süd-Ost-Trasse muss weitergehen!

Seiten

Bürgerinitiative Steinwald sagt "NEIN" zur Monstertrasse RSS abonnieren